Schullandheimwerk Mittelfranken  e. V.
Schirmherr: Der Regierungspräsident von Mittelfranken
| Impressum
 
Chronik

Juni 2004: 75 Jahre Schullandheime in Bayern

Unter der Überschrift "Das erste bayerische Schullandheim auf der Wülzburg" schreibt der Fränkische Kurier in einer Ausgabe vom Juni 1929:

"Ein bedeutsames Werk wurde am Donnerstag, dem 20. Juni 1929, ... seiner idealen Zweckbestimmung übergeben. Das erste Schullandheim in Bayern wurde an historischer Stätte inmitten des Bayernlandes eröffnet. Lange hat es gedauert, bis die Schullandheimbewegung ... auch nach Bayern übergriff. Durch die Initiative der Schullandheim-Arbeitsgemeinschaft Nürnberger Lehrer und Lehrerinnen unter der Führung des Lehrers Salffner konnte unter verständnisvoller Mitarbeit der Nürnberger Eltern, insbesondere der Leitung der simultanen Eltern-vereinigung und mit Unterstützung der Stadt-verwaltung Nürnberg und der Nürnberger Kinderhilfe, dank dem tatbereiten Entgegenkommen der Stadt Weißenburg i. B. nun auch in Bayern ein solches Schullandheim ins Leben gerufen werden."

Vor über 70 Jahren fuhr der Schüler Meier, der den hier abgebildeten Schülerbericht gestaltete, mit seinem Lehrer auf die Wülzburg bei Weißenburg. Heutzutage fahren die Schüler mit ihren Lehrern und Lehrerinnen in die mittelfränkischen Schullandheime nach Heidenheim am Hahnenkamm, Obersteinbach im Steigerwald, Pfeifferhütte im Nürnberger Land oder Vorra an der Pegnitz, demnächst auch in das „Europäische Schullandheim“ nach Bad Windsheim am Fränkischen Freilandmuseum?


Auszug aus einem Schülerbericht über einen Schullandheimaufenthalt auf der Wülzburg


-> zurück zur Übersicht