Schullandheimwerk Mittelfranken  e. V.
Schirmherr: Der Regierungspräsident von Mittelfranken
| Impressum
 
Wir über uns

Der Verein ...
... wurde 1946 als „Schullandheim-Arbeitsgemeinschaft“ gegründet und
1954
zum „Schullandheimwerk Mittelfranken“ umgewandelt.
1929 schreibt der Fränkische Kurier in einer Ausgabe vom Juni 1929 unter der Überschrift „Das erste bayerische Schullandheim auf der Wülzburg“: „Ein bedeutsames Werk wurde am Donnerstag, dem 20. Juni 1929, ... seiner idealen Bestimmung übergeben. Das erste Schullandheim in Bayern wurde an historischer Stätte inmitten des Bayernlandes eröffnet. Lange hat es gedauert, bis die Schullandheimbewegung ... auch nach Bayern übergriff. Durch die Initiative der Schullandheimarbeitsgemeinschaft Nürnberger Lehrer und Lehrerinnen unter der Führung des Lehrers Salf-fner konnte unter verständnisvoller Mitarbeit der Nürnberger Eltern, insbesondere der Leitung der si-multanen Elternvereinigung und mit Unterstützung der Stadtverwaltung Nürnberg und der Nürnberger Kinderhilfe, dank dem tatbereiten Entgegenkommen der Stadt Weißenburg i. B. nun auch in Bayern ein solches Schullandheim ins Leben gerufen werden.“
Nach 1945 wurde das Schullandheim „Wülzburg“ bei Weißenburg weitergeführt.
1955 Eröffnung des Schullandheimes „Schloss Vorra“ a. d. Pegnitz.
         Das Haus wurde vom Freistaat Bayern gepachtet.
1967 Einweihung des Schullandheimes „Schloss Obersteinbach“ bei Neustadt a. d. Aisch.
         Das Haus ist Eigentum des Vereins.
1968 Aufgabe des Schullandheimes „Wülzburg“
1975 Einweihung des Schullandheimes „Heidenheim am Hahnenkamm“ bei Gunzenhausen.
         Das Haus ist Eigentum des Vereins.
1983 Eröffnung des Schullandheimes „Pfeifferhütte“ bei Schwarzenbruck.
         Das Haus wurde von der Stadt Nürnberg gepachtet.
1983 Eröffnung des Schullandheimes „Mimberg“ bei Burgthann.
         Das Haus ist von der Arbeiterwohlfahrt, Kreisverband Nürnberg e.V., gepachtet.
2003 Aufgabe des Schullandheimes „Mimberg“. Der Pachtvertrag läuft aus.
2012 Aufgabe des Schullandheimes „Pfeifferhütte“ bei Schwarzenbruck.
2013 Eröffnung des „Barrierefreien Europäischen Schullandheimes Bad Windsheim“.
Vorsitzende des Vereins waren in diesen Jahren:
1946 bis 1960:  Regierungs- und Schulrat Adolf Salffner
1960 bis 1963:  Rektor Georg Heider
1963 bis 1967:  Rektor Heinrich Zürl
1967 bis 1988:  Leitender Regierungsschuldirektor Wilhelm Kleiß
1988 bis heute: 1. Bürgermeister des Marktes Roßtal und Seminarrektor a. D. Maximilian Gaul

Der Vorstand ... -> mehr

Die Geschäftsstelle ... -> mehr

Unsere Heimleiterinnen ... -> mehr

Durchführungshinweise zu Schülerfahrten ... -> mehr

Die Finanzierung eines Schullandheimaufenthalts ... -> mehr